Name seit dem 29.4.1884, benannt nach Hedwig Neumann (1841-1921), der einzigen Tochter von Pfarrer Ferdinand Ludwig Frege. Der östliche Teil der Straße nach der Kreuzung mit der Fregestraße gehört zu Schöneberg. Zu Friedenau zählen die Häuser Nr. 1-3a und Nr. 15-18. Die Straßenbenennung ist kurios. Warum die 43-jährige Frau ein Jahr nach dem Tod ihres Vaters mit der Benennung einer Straße bedacht wurde, ist nicht nachvollziehbar. Was hat sie für Friedenau geleistet? Was waren ihre Verdienste? In diesem Zusammenhang sei ein Beschluss des Stadtbezirks Berlin-Mitte aus dem Jahr 2004 erwähnt, wonach bei der Neubenennung von Straßen Frauen besondere Berücksichtigung finden sollten, so lange, bis ein Gleichstand zwischen den Geschlechtern in der Benennung von Straßen erreicht ist. Sollten in Friedenau bereits 1884 ähnliche Überlegungen angestellt worden sein, dann hätte die Gemeinde ihr Soll schon vor 120 Jahren erfüllt. Geblieben sind die Gräber von Vater und Tochter – auf dem Friedhof Alt Schöneberg an der Hauptstraße.

 

 

 

Die Gräber von Hedwig und Ferdiand Ludwig Frege. Foto H&S 2015
Druckversion Druckversion | Sitemap
      Twitter & Facebook      © friedenau-aktuell, 2017