Name seit 1890, benannt nach dem Mittelgebirge in Südhessen, Unterfranken und Baden-Württemberg.

 

 

Wir haben Zweifel, ob der entfachte Rummel um das Haus an der Ecke Odenwaldstraße 1 und Stubenrauchstraße 69 zu einem guten Ergebnis führen wird. Zugegeben, der Anblick ist nicht gerade erbaulich, das aber trifft auch auf das Friedenauer Rathaus zu. Natürlich ist es unverständlich, wenn 16 Wohnungen und ein Laden in ruhiger Lage seit langem nicht genutzt werden. Das aber ist eine Angelegenheit des Eigentümers. Anwohner sollen angeblich empört sein. Öffentlich in Erscheinung getreten ist bisher nur ein Nachbar von gegenüber. Er hat sogar ein Video über das Haus gedreht. Das Werk ist unter dem Titel „Ein Haus stirbt“ bei YouTube anzuschauen, unterlegt mit Chopin. Video und Musik haben es einer pensionierten Lehrerin so angetan, dass sie eine „Leerstandsgruppe“ gründete, die – wohl auch mit vorhandenem Eigennutz – inzwischen Ideen für die Rettung entwickelt hat: „Wohnprojekt, begrüntes Dach, Fahrradwerkstatt im Keller, Kinderladen und Seniorentreff“ – nichts Neues im Westen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
      Twitter & Facebook      © friedenau-aktuell, 2017