Erika-Brunnen (Kinder-Brunnen). Foto Max Missmann, 1912

Warum heißt der Brunnen Erika-Brunnen?

 

Der Friedenauer Hagen Naß fragte: „Warum heißt der Brunnen am Adam-Kuckhoff-Platz Erika-Brunnen? Ich konnte dazu bisher leider nichts finden. Der ‚alte‘ Name ‚Kinderbrunnen‘ ist ja selbsterklärend. Können Sie mich aufklären?“ Bisher leider nicht.

 

Martin Mende vom „Verein für die Geschichte Berlins“ lieferte folgende Erklärung: „Als der rekonstruierte Brunnen am 13. Mai 1982 wieder der Öffentlichkeit übergeben wurde, schrieb der ‚Tagesspiegel‘: „Den Namen ‚Erika‘ soll das Kind eines Schöneberger Politikers getragen haben, das für eine der damaligen Putten Pate gestanden haben soll, erzählt man im Bezirk.“ Ich halte diese Aussage für unwahrscheinlich, war doch die erste Bezeichnung ‚Kinderbrunnen‘ viel schlüssiger. Nach der Errichtung 1912 war der Platz mit einem Tiergartengitter eingefasst und nicht begehbar. Erst um 1925 entstand anstelle eines Schmuckbeets um den Brunnen eine runde Platzfläche, die durch drei Zugangswege erschlossen wurde. Ich nehme an, dass ab dieser Zeit sich der neue Name verbreitet hat.

 

Weiteres in Vorbereitung

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© friedenau-aktuell Powered by 1&1